Neue Kunden gewinnen, den Umsatz verdoppeln und nebenbei noch zehn Kilogramm abnehmen: Vorsätze wie diese kennen Sie zu Genüge. Verstehen Sie mich nicht falsch: Auch ich nutze die Zeit zwischen Weihnachten und Silvester traditionell dafür, das Jahr zu reflektieren, Ziele zu formulieren und Pläne für das nächste zu schmieden. Doch hier fängt es schon an: Die wenigsten setzen sich nämlich wirklich konkrete Ziele.

Ziele formulieren statt einfach ohne Plan loslegen

Klar können Sie sich vornehmen, im neuen Jahr einen Marathon zu laufen. Blöd nur, wenn die Joggingschuhe seit Jahren im Keller verstauben – oder Sie überhaupt keine besitzen. Wahrscheinlich werden Sie beim ersten Versuch hochmotiviert starten, um dann nach gerade mal 500 Metern keuchend nach Luft zu ringen. Was ich damit sagen will: Klar können Sie einfach so loslegen. Trial-and-Error-Prinzip. Einfach mal schauen, was so passiert und gucken, was das Jahr so bringt. Wenn Sie auf Sackgassen, Straßensperren, riesige Umwege, Bergpässe, Kreisverkehre und andere Herausforderungen stehen, prima. Viel Spaß! Wenn Sie jedoch merklich etwas verändern und sich selbst und Ihr Unternehmen an die Spitze bringen wollen, brauchen Sie einen Plan.

​Bestes Know-how in Ihr Postfach

​Abonnieren Sie unsere Blogbeiträge – wir benachrichtigen Sie, sobald es einen neuen gibt!

Und ein brauchbarer Plan beginnt damit, Ziele zu formulieren und schriftlich festzuhalten: klar definieren, konkret, messbar und zeitlich begrenzt. SMART eben: Spezifisch – Motivierend – Aktionsauslösend – Realistisch – Terminiert.

Ja, ich weiß. Eigentlich ist die SMART-Formel ein alter Hut. Allerdings gibt es immer noch genug Menschen, die scheinbar keinen Schimmer davon haben. Oder nicht verstanden haben, wie die Sache wirklich funktioniert. Daher möchte ich zum Jahresstart nochmal genauer darauf eingehen, wie Sie Ihre Ziele wasserdicht formulieren – und ihnen systematisch näherkommen!

Am besten bildlich vorstellen: Behalten Sie Ihre Ziele im Blick

Bilden Sie beim Formulieren vollständige Sätze in der Gegenwartsform. Hinterfragen Sie kritisch, warum Sie genau diese Ziele erreichen wollen: Was bringen mir diese Ziele und welchen Nutzen ziehe ich daraus? Schreiben Sie sich Ihre persönlichen Vorteile auf und machen Sie es sich leicht, indem Sie die Kraft der Visualisierung nutzen: Welche Bilder entstehen vor Ihrem inneren Auge, wenn Sie an Ihre Ziele denken? Wie fühlt sich das an, wenn Sie Ihr Ziel erreicht haben? Was machen Sie dann? Wie belohnen Sie sich? Zum Beispiel mit einer Reise dahin, wohin Sie schon immer wollten? Dann besorgen Sie sich Prospekte, schwelgen Sie in den Bildern – und planen Sie Ihre Reise! Verlieren Sie Ihr Ziel nicht aus den Augen, selbst wenn es Ihnen riesig erscheint und sein Erreichen viel Kraft und Ausdauer erfordert. Dann legen Sie Zwischenziele fest und überprüfen Sie nach jeder Etappe, wo der Weg zum nächsten Zwischenziel entlangführt. Und egal, ob End- oder Zwischenziel, die entscheidenden Fragen, die Sie sich immer wieder stellen müssen, sind stets dieselben:

  • Welche Informationen fehlen mir, um mein Ziel zu erreichen?
  • Welche Hindernisse liegen auf dem Weg zum Ziel? Wie kann ich diese aus dem Weg räumen?
  • Wer kann mir bei der Realisierung meines Ziels helfen? Wie genau können mir diese Personen helfen?
  • Hilft mir die Unterstützung meiner bisherigen Partner noch? Oder brauche ich neue Partner, die mir auf andere Art helfen?
  • Taugen meine bisherigen Mittel und Instrumente noch? Oder muss ich sie anpassen? Oder benötige ich ganz andere? Und wenn ja: Welche neuen oder zusätzlichen Mittel sind auf dem Weg zum Ziel geeignet?

EIn regelmäßiger Abgleich hilft, die Ziele nach dem Formulieren auch umzusetzen

Führen Sie regelmäßig einen Ziel-Ist-Abgleich durch, denn Sie sind Ihr eigener Projektmanager und Controller. Schon klar: Dieselbe Person managt und prüft regelmäßig die Zwischenergebnisse – was ist denn das für eine Kontrolle? Richtig! Deshalb verpflichten Sie sich selbst: Besprechen Sie mit Ihrem Partner und / oder Ihrer Führungskraft Ihre Ziele. Vereinbaren Sie, dass Sie regelmäßig von Ihren Fortschritten berichten – und lassen Sie sich daran erinnern, wenn Sie in ein Motivationsloch fallen und sich fragen, wofür Sie sich so abstrampeln. Holen Sie so das Beste aus sich heraus und verfolgen Sie konsequent Ihr Ziel! Beschenken Sie sich mit Stolz, Selbstbewusstsein und dem Wissen, große Ziele zu erreichen!