Marketing ist nur etwas für Großkonzerne und Unternehmen, die damit ihre Produkte besser machen wollen, als sie sind? Das ist absoluter Blödsinn! Warum nicht nur die Qualität, sondern auch die Sichtbarkeit eine entscheidende Rolle spielt und mit welchen vier Tipps Sie Ihr B2B-Marketing boosten, lesen Sie hier.

Sichtbarkeit: Qualität allein reicht nicht mehr

Kennen Sie diese Tests, wo Menschen mit verbundenen Augen zum Beispiel Schokolade probieren? Anschließend sollen sie bewerten, welche vom Discounter und welche das Produkt einer edlen Manufaktur ist. Das ist zum einen spannend, weil die selbsternannten Experten oftmals richtig daneben liegen. Und weil diese Tests eine der essenziellen Regeln des Marketings offenlegen: Dein Angebot muss nicht das beste sein. Sondern das bekannteste mit dem besten Image!

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sich gerade mittelständische Unternehmen mit dieser Art des Marketings schwertun. Darauf angesprochen, bekommen wir regelmäßig zu hören: „Wir sind die Besten in unserer Nische. Qualität spricht für sich!“ Das ist richtig. Doch gerade in digitalen Zeiten ist die Stimme der Qualität allein oft nicht mehr laut genug. Sie müssen dafür sorgen, dass Ihre Angebote sichtbar sind. Vor allem dann, wenn Sie auf einem umkämpften Markt mit vielen Wettbewerbern agieren. Damit Ihr potenzieller Kunde denkt: „Mensch, den schaue ich mir genauer an. Der muss was draufhaben, wenn ich seinen Namen dauernd lese!“

Vier Tipps: Gutes B2B-Marketing kostet vor allem Zeit

Die schöne Nachricht vorweg: Gutes Marketing ist nicht zwingend mit hohen Kosten verbunden. Sie müssen nicht sofort eine Agentur beauftragen, Ihre Social-Media-Kanäle zu befeuern, Anzeigen zu schalten und so weiter. Klar sind das alles hilfreiche Maßnahmen. Doch die ersten Schritte können Sie auch allein gehen. Was Sie jedoch investieren müssen, ist Ihre Zeit.

  1. Netzwerken Sie! Ich weiß nicht, auf wie vielen Branchenveranstaltungen ich in den letzten dreißig Jahren gewesen bin. Schauen Sie sich um, wo Ihre Zielgruppe unterwegs ist und los geht es! Vereine, Verbände, Unternehmertreffen – kurz gesagt alles, was Sie weiterbringt. Sie werden nicht sofort einen Auftrag an Land holen. Doch steter Tropfen höhlt den Stein! Möglicherweise erinnert sich einer der Anwesenden an das Gespräch mit Ihnen vor Ort oder Ihren Vortrag und empfiehlt Sie daraufhin weiter.
  2. Testimonials sind das A und O! Sie schauen sich doch auch immer erst die Bewertungen an, bevor Sie etwas kaufen, oder? Und genau das machen Ihre Kunden auch. Sorgen Sie also dafür, ausreichend begeisterte Stimmen vorzeigen zu können. Nicht nur auf Ihrer Website, sondern auch in Form von Empfehlungen direkt in Ihrem LinkedIn-Profil! Fragen Sie Ihre Kunden nach Abschluss eines Geschäfts aktiv danach. Ich versichere Ihnen: Die wenigsten werden ablehnen.
  3. Preise und Auszeichnungen hallen nach. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass so eine Bewerbung viel Zeit und Nerven kostet. Unter Umständen verbringen Sie oder einer Ihrer Mitarbeiter Stunden mit dem Anfertigen der Bewerbungsunterlagen und Sie scheiden dennoch in der Vorrunde aus. Doch nur der Versuch macht klug! Ein Preis ist für Ihre Interessenten immer ein Qualitätssiegel. Dabei ist es völlig egal, ob die Auszeichnung schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat oder sich gar nicht auf die Dienstleistung bezieht, um die es Ihrem Kunden gerade geht.
  4. Tue Gutes und sprich darüber! Mit Sicherheit gibt es in Ihrer Stadt einige Unternehmen, die sich regelmäßig als Sponsoren engagieren. Für den Sommernachtslauf, die freiwillige Feuerwehr und so weiter. Bestimmt gibt es auch für Ihr Unternehmen eine Connection, die Sinn macht. So werden potenzielle Kunden mit dem Namen Ihrer Company konfrontiert – und speichern gleichzeitig ab, dass Sie „einer von den Guten“ sind. Ich engagiere mich beispielsweise für Kinderlachen e.V. und freue mich schon darauf, erneut ein Kids Camp zu organisieren, sobald das wieder möglich ist.

Mit Sichtbarkeit für Sicherheit sorgen

Wie sieht es aus: Haben Sie schon erste Ideen im Kopf, wie Sie Ihr B2B-Marketing optimieren? Das wichtigste dabei ist, dass Sie dranbleiben. Machen Sie nicht alles auf einmal, sondern starten Sie mit ein bis zwei Sachen. Wenn Sie merken, dass es funktioniert, kommt eine weitere Marketing-Maßnahme dazu. Und so weiter. Denken Sie immer daran: Hohe Bekanntheit sorgt nicht nur dafür, dass Sie wahrgenommen werden. Es gibt Ihren Kunden auch Sicherheit. Denn in so gut wie jeder Branche ist der Markt hart umkämpft. Wie willst du wissen, ob du wirklich die richtige Entscheidung triffst? Hier ist Sicherheit und das damit verbundene gute Gefühl ein entscheidender Faktor. Und diese Sicherheit können Sie Ihren Kunden durch Ihre kontinuierliche Sichtbarkeit geben.

Sie sind sich unsicher, wie Sie zu mehr Sichtbarkeit gelangen? Wir unterstützen Sie gerne mit einem Positionierungsworkshop, um mit Ihnen herauszuarbeiten, wie Sie sich bestmöglich von Ihren Marktbegleitern absetzen. Lassen Sie uns sprechen!

Viel Erfolg und Glück auf!

Ihr Martin Limbeck