„Das kannst du nicht …“, „Dafür hast du kein Talent …“, „Das wird nicht klappen …“ Mit Sicherheit hast du solche Aussagen auch schon zu hören bekommen, richtig? Ich finde das enorm schade. Anstatt uns gegenseitig zu ermutigen, neue Dinge auszuprobieren und Ideen zu verfolgen, werden sie direkt im Kern erstickt. In vielen Fällen entstehen auf diese Weise Glaubenssätze, die wir unser Leben lang mit uns herumtragen. Und die uns daran hindern, unser maximales Potenzial zu nutzen. Mein Podcast-Gast Tobias Conrad hat das selbst erlebt. Er begleitet als Coach und Mentor Menschen dabei, ihrer Berufung zu folgen und unterstützt sie dabei, ihre eigenen Grenzen zu verschieben. Worauf es dabei ankommt, erfahrt ihr im Podcast sowie in diesem Beitrag.


Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von html5-player.libsyn.com zu laden.

Inhalt laden


Verkaufen. Der Podcast von Martin Limbeck

Vertriebsstoff zum Hören

Abonnieren Sie unseren Podcast und freuen Sie sich auf besten Vertriebsstoff zum Sonntagskaffee!

Glaubenssätze, die zu Grenzen im Kopf werden

Ich habe in jungen Jahren auch meine Erfahrungen mit Glaubenssätzen gemacht. Ich erinnere mich noch sehr gut. Musikstunde – und ich musste nach vorne, vorsingen. Mein Bruder und meine Schwester sind beide sehr musikalisch. Ich nicht. Und weißt du, was mein Lehrer, so ein Typ mit kariertem Sakko und Fliege, zu mir sagte? Er sah mich an und sprach dann in einem mitleidigen Ton: „Ach Martin, setz dich wieder hin. Du bist halt unmusikalisch.“ So entstehen Glaubenssätze! Ich habe das verinnerlicht und glaubte Jahre lang, dass das die Wahrheit sei. Ähnlich erging es mir mit meinem Klassenlehrer, der anscheinend glaubte, die Hoheit über unseren weiteren Lebensweg zu haben. Er sagte zu meinem Vater: „Herr Limbeck, aus Ihrem Früchtchen wird nie was werden!“

Wenn ich mir vorstelle, dass ich dort an seiner Stelle gesessen hätte und es um meinen Sohn ginge, ich wäre aus der Hose gesprungen. Wie kann ein Lehrer allen Ernstes so gemein und gehässig zu einem heranwachsenden Kerl sein, der durch die Pubertät sowieso schon verunsichert genug ist? Unfassbar. Ich bin wirklich froh, dass ich kurz darauf für ein Jahr als Austauschschüler nach Amerika ging und dort ganz andere Erfahrungen machte. Dort waren die Lehrer nett zu mir, lobten mich – und ermutigten mich, Neues auszuprobieren und mich richtig reinzuhängen! Nicht auszudenken, was vielleicht aus mir geworden wäre, wenn mir diese Erfahrung versagt geblieben wäre.

Potenzial entfalten: Alles beginnt damit, einfach anzufangen

Sicher kennst du die Geschichte mit der Hummel, oder? Das pummelige Insekt ist eigentlich viel zu groß und zu schwer zum Fliegen. Es hat der Hummel nur keiner gesagt. Oder sie hat nur mit den Flügeln gezuckt und sich gedacht: „Mir doch egal, ich probiere es trotzdem!“

Genau darum geht es nämlich: Lass dich nicht von den Rumors, die dich umgeben, runterziehen. Sondern fang einfach an und mache das, wofür du wirklich brennst! Ähnlich erging es auch meinem Podcast-Gast Tobias Conrad. Ihm sagten Leute ebenfalls schon früh, was er nicht können würde. Mit 9 Jahren war es ein Logopäde, der sagte, dass er einen Sprachfehler habe. Mit 11 diagnostizierte ein Orthopäde einen Wirbelsäulenschaden. Kaputtes Knie mit Anfang 20 und so weiter. Und weißt du was? Vor zehn Jahren hat der gleiche Tobias seine eigene Firma gegründet! Und ist seinem angeblichen Sprachfehler zum Trotz heute Keynote-Speaker!

Gewonnen und verloren wird zwischen den Ohren

Ich bin fest davon überzeugt: Das meiste Potenzial liegt dort, wo Menschen nicht hinschauen – oder nicht hinschauen wollen. Weil ihnen jemand gesagt hat, dass sie es nicht können. Oder nicht dürfen. Oder beides. Doch wer bestimmt das? Kein anderer Mensch außer du selbst! Gewonnen und verloren wird zwischen den Ohren. Ich kann dir daher nur eines raten: Hör auf, dir Dinge auszureden. Warte auch nicht ewig auf den perfekten Moment. Sondern leg einfach los!

Meine Umsetzungsaufgabe für dich: Geh mal in dich und überlege, wo in deinem Leben du dich davor drückst, Entscheidungen zu treffen. Und warum ist das so? Gibt es berechtigte Gründe – oder hast du einfach nur Angst vor dem Unbekannten?

Du willst mehr zum Thema Glaubenssätze erfahren? Lernen, wie du in deine Kraft kommst und endlich dein maximales Potenzial entdecken? Dann komm am 15. Januar zu meinem große Zieleseminar THINK BIG or go HOME! Jetzt Ticket buchen auf https://www.think-big-or-go-home.com

Viel Erfolg und Glück auf!

Dein Martin Limbeck