Was braucht es aus Ihrer Sicht, um im Vertrieb erfolgreich zu sein? Hartnäckigkeit, Ausdauer, Leidenschaft, Begeisterung, Fleiß und Disziplin? Alles richtig. Doch noch viel wichtiger ist Ihre innere Einstellung. Wie Sie sich ein Gewinner-Mindset zulegen, erfahren Sie in diesem Beitrag sowie der zugehörigen Podcast-Folge mit meinen Gästen Gönül Pehlivan und Karsten Brocke.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von html5-player.libsyn.com zu laden.

Inhalt laden

Verkaufen. Der Podcast von Martin Limbeck

Vertriebsstoff zum Hören

Abonnieren Sie unseren Podcast und freuen Sie sich auf besten Vertriebsstoff zum Sonntagskaffee!

Gewinner-Mindset: Gedanken schaffen Realität

Auf den ersten Blick mag Ihnen das vielleicht spirituell erscheinen. Doch es ist tatsächlich so, dass unser Gehirn nicht unterscheiden kann zwischen dem, was real ist – und dem, was wir uns nur denken. Soll heißen: Das, was wir denken, wird automatisch unsere Realität! Kein Wunder also, dass aus dem Termin kein Auftrag wird, wenn Sie sich im Vorfeld schon denken: „Das schaff ich nicht!“ oder „Der Kunde hat noch nie gekauft.“ Unser Gehirn setzt um, was es glaubt – und steuert so unser Verhalten. Umso wichtiger also, dass Sie sich auf Erfolg programmieren mit positiven Glaubensätzen!

Hat Ihr Selbstbewusstsein starke Wurzeln?

Mein Freund und Kollege Karsten Brocke bringt es sehr treffend auf den Punkt: „Mindset beschreibt die Denkweise, die wir haben. Und ist damit ausschlaggebend für ein erfolgreiches und glückliches Leben.“ Was viele Menschen dabei übersehen: Unsere Denkweise beruht auf den Erfahrungen, die wir gemacht haben. Also können wir mit neuen Erfahrungen unser Mindset auch verändern und weiterentwickeln. Hier möchte ich an Nikolaus B. Enkelmann erinnern. Er hat einen Baum gezeichnet und dann gefragt, wie tief die Wurzeln sind. Wussten Sie, dass ein 20 Meter hoher Laubbaum gut und gerne 20 Meter Wurzeln unter der Erde hat? Das sorgt dafür, dass er auch im größten Sturm stabil und sicher steht.

Und dieses Bild lässt sich auf den Menschen übertragen: Das, was wir außen sehen, sind Ergebnisse, die wir erreicht haben. Schulabschluss, erfolgreiches Studium, Job, Beförderung, Heirat, Haus – das volle Programm. Darin vergleichen wir uns gerne mit anderen. Worauf es jedoch wirklich ankommt, sind die Wurzeln. Das ist unser Selbstwert. Und ich habe im Laufe meiner Karriere viele im Außen erfolgreiche Menschen kennengelernt, die sehr an sich gezweifelt haben. Oder sich als Versager gefühlt haben, weil ihnen diese äußeren Werte weggebrochen sind, durch Insolvenz, Scheidung oder Krankheit. Da ist es gar nicht so leicht, den Switch hinzubekommen zu einem positiven Mindset, das auf der inneren Stärke beruht.

Mit Dankbarkeit zum Gewinner-Mindset

Ein Teilnehmer in meinem Zieleseminar Think Big or Go Home  hat mich mal gefragt: „Martin, ist das nicht kontraproduktiv mit der Dankbarkeit? Wenn ich jeden Tag dankbar bin – gebe ich mich dann nicht viel schneller zufrieden?“ Meine Erfahrung ist: Überhaupt nicht. Als ich damit begonnen habe, täglich aufzuschreiben, wofür ich dankbar bin, hat sich mein Blick auf mein Handeln verändert. Ob Sie es glauben oder nicht: Ich habe realisiert, dass ich in meinem eigenen Konkurrenzdenken gefangen war. Ich hatte das Gefühl, die Nr. 1 sein zu müssen, anstatt das einfach nur zu wollen. Erst als ich schwarz auf weiß sehen konnte, was ich schon alles erreicht habe, und dafür dankbar sein konnte, musste ich nicht mehr höher, schneller, weiter. Sondern fing an, es zu wollen. Und habe dann gespürt: Es ist ein Riesenunterschied, ob du etwas willst oder musst. Also: Seien Sie dankbar! Denn damit ist Ihre Chance auf Erfolg wesentlich höher. Und zusätzlich lernen Sie auch noch, die kleinen Schritte Richtung Ziel mehr wertzuschätzen.

Viel Erfolg und Glück auf!

Ihr Martin Limbeck