Auch wenn es für viele Unternehmen noch ungewohnt ist, sollte es für Vertriebsmitarbeiter eigentlich keine allzu große Herausforderung sein, allein im Homeoffice zu arbeiten. Vorausgesetzt, sie lassen sich nicht ablenken und schaffen es, ihre Zeit daheim gut zu strukturieren. Lesen Sie in diesem Beitrag, warum es für eine nachhaltige Mitarbeitermotivation unerlässlich ist, Struktur in den Alltag zu bringen – und auf welchen vier Säulen gutes Selbstmanagement fußt.

Sicher haben Sie es selbst schon gemerkt: Mit der Digitalisierung hat auch die Geschwindigkeit im Business deutlich zugenommen. Nicht nur innerhalb des Unternehmens, sondern auch von Kundenseite wird heute eine Reaktionsschnelligkeit vorausgesetzt, von der früher keiner zu träumen gewagt hätte. Eine Woche für ein Angebot? Nichts da, am liebsten möchte der Kunde es noch am Tag des Erstgesprächs in seinem E-Mail-Postfach finden. Die gute Nachricht: Das klingt zwar stressig, ist jedoch machbar. Vorausgesetzt, Ihre Leute arbeiten sauber, schnell und strukturiert. Die Belohnung: hohe Abschlussquoten und langfristig zufriedene Kunden. Mit dem folgenden System arbeiten ich und meine Mitarbeiter selbst und ich kann es Ihnen für Ihre Mannschaft nur ans Herz legen.

​Bestes Know-how in Ihr Postfach

​Abonnieren Sie unsere Blogbeiträge – wir benachrichtigen Sie, sobald es einen neuen gibt!

Ein gutes Selbstmanagement steht auf vier Säulen:

  1. einem bewusst gewählten Ziel,
  2. der daraus abgeleiteten Strategie,
  3. dem daraus abgeleiteten Plan für Monat, Woche und / oder Tag und
  4. der Disziplin, sich an diesen Plan zu halten.

An Zielen und einer entsprechenden Strategie sollte es nicht mangeln. Gerade in der jetzigen Zeit ist die Herausforderung für viele Verkäufer jedoch vor allem die Umsetzung, da im Homeoffice ihr innerer Schweinehund mit der Disziplin kämpft. Ich halte eine Tagesplanung für unverzichtbar. Nicht nur jetzt, sondern generell, um dem eigenen Tag Struktur zu geben. Je nach Verkäufertyp und Verkaufsart kann auch eine zusätzliche Wochen- und Monatsplanung sinnvoll sein.

Mitarbeitermotivation steigern mit Tagesplanung

Um nicht abends in Jogginghose vor dem TV sitzen und sich zu fragen, warum der Tag schon wieder vorbei ist, hilft nur eins: Sich hinsetzen und jeden Tag Schritt für Schritt durchplanen. Entweder früh morgens direkt nach dem Wachwerden. Oder noch besser am Abend vorher, damit du als Verkäufer morgens direkt durchstarten kannst. Folgende Fragen helfen dabei:

  • Was steht an?
  • Welche Aufgaben haben welche Priorität?
  • Welche Reihenfolge ist sinnvoll?
  • Gibt es äußere Umstände, die Sie berücksichtigen sollten?

Planen Sie hier nicht nur die einzelnen To-Dos ein, sondern wirklich die Zeit, die Sie dafür benötigen. Also auch die Vorbereitungszeit, die für Telefonate und Videocalls nötig sind. Inklusive Nachbereitung. Nur so lässt sich sicherstellen, dass die Aufgabenmenge auch realistisch zu bewältigen ist. Nichts ist frustrierender, als am Abend nur zwei oder drei Punkte von einer ellenlangen Liste streichen zu können.

Gerade im Homeoffice ist die Versuchung natürlich groß, permanent die E-Mails zu checken und ständig zu antworten. Das gilt für Führungskräfte wie ihre Mitarbeiter gleichermaßen. Frei nach dem Motto: „Wenn ich maile, sieht mein Vorgesetzter, dass ich ordentlich arbeite.“ Tappen Sie nicht in diese Scheinbeschäftigungsfalle! Neben Kühlschrank, schmutziger Wäsche und Netflix sollten Sie sich auch vor den „klassischen“ Verlockungen wie Social Media und Co. in Acht nehmen: Mal schnell den Newsfeed gecheckt, ein paar Beiträge von Freunden kommentiert und WhatsApp-Nachrichten beantwortet – schon sind 20 Minuten um. Und es geht mir nicht nur um die Zeit, die Sie auf diese Weise vertrödeln: Sie werden auch jedes Mal wieder aus Ihrer Konzentration rausgerissen und bringen sich damit selbst um die Möglichkeit, gut und sauber zu arbeiten. Planen Sie sich Zeitfenster für die soziale Kommunikation ein – und schalten Sie die Ablenker für den Rest der Zeit konsequent aus. Dazu gehört übrigens auch, Freunden und Familienangehörigen klar zu machen, dass „Homeoffice“ kein Synonym für Freizeit ist – und sie zu bitten, Sie daher nicht ständig anzurufen oder mit „Kannst du mal eben …“-Bitten zu unterbrechen.

Mitarbeitermotivation im Vertrieb mit dem LIMBECK. HIGH PERFORMANCE. PRINZIP.

Wie Sie und Ihre Mitarbeiter die Planung machen, ist letztendlich völlig egal. Hauptsache, Sie machen sie – und halten sich daran. Sie können eine App auf dem Smartphone oder Tablet nutzen, ganz oldschool eine handschriftliche Liste anlegen – oder Sie setzen auf mein LIMBECK. HIGH PERFORMANCE. PRINZIP. Dabei handelt es sich nicht einfach um einen Planer oder Kalender, sondern ein echtes Arbeitstier, dass die Mitarbeitermotivation hoch hält und dabei hilft, dass jeder Verkäufer ab sofort fokussiert und strukturiert an seinen To-Dos arbeitet.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel Erfolg und Glück auf!

Ihr Martin Limbeck