Jetzt mal Butter bei die Fische: Wie sieht es mit Ihren Finanzen aus? Viele Verkäufer streben in ihrem Beruf nach finanziellem Erfolg – ohne sich konkrete Ziele zu setzen. Wie Sie das zukünftig ändern können und wie wichtig dabei das richtige Mindset ist, erfahren Sie in diesem Beitrag sowie in der zugehörigen Podcast-Folge mit Sven Lorenz.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von html5-player.libsyn.com zu laden.

Inhalt laden

Verkaufen. Der Podcast von Martin Limbeck

Vertriebsstoff zum Hören

Abonnieren Sie unseren Podcast und freuen Sie sich auf besten Vertriebsstoff zum Sonntagskaffee!

Geld ist wichtig – doch es ist nicht alles

Keine Frage: Geld ist eine wunderbare Sache. Und als Verkäufer ist es auch völlig okay, sich Gedanken über Geld zu machen. Jeder, der sich für einen Vertriebsjob auf Provisionsbasis entschieden hat, will gutes Geld verdienen. Da ist ja auch nichts Schlimmes dran. Wissen Sie, worin die eigentliche Herausforderung besteht? Sich nicht zu sehr auf das Geld zu versteifen. Denn es geht nicht alleine darum. Wer nur die Dollarzeichen in den Augen hat, wird nie ein echter Top-Verkäufer werden. Denn die Kunden können diese Zeichen in Ihren Augen sehen. Und werden sich zwangsläufig fragen: „Will er mir wirklich die für mich beste Lösung bieten – oder tut er das nur, weil er dafür die höchste Provision bekommt?“ Einer meiner frühen Mentoren hat mir einen Satz mit auf den Weg gegeben, dessen Bedeutung mir erst später aufgegangen ist: „Martin, geh‘ nicht aus dem Termin raus und rechne sofort deine Provision aus.“ Doch genau das habe ich gemacht. Wenn Sie beim Kunden sitzen, sollte dieses Thema keine Rolle spielen. Im Fokus muss immer Ihre Beziehung zum Kunden stehen. Stellen Sie sicher, dass Sie ihm das bestmögliche Angebot machen – maßgeschneidert auf Wünsche und Bedarf. Und nicht auf den scheinbaren Bedarf Ihres monatlichen Abrechnungszettels. Und wenn Sie aus dem Termin rausgehen, sollten Sie sich in erster Linie auch genau darüber freuen: Dass Sie Ihrem Kunden geholfen und eine ideale Lösung für ihn gefunden haben. Dann kommt finanzieller Erfolg von ganz allein.

Finanzieller Erfolg braucht klare Ziele

Das bedeutet im Umkehrschluss natürlich nicht, dass Sie Geld als nicht wichtig erachten sollten. Aus meiner Erfahrung sind Menschen, die das von sich behaupten, häufig diejenigen, die auch keines haben. Auch das ist erst mal nicht tragisch – wenn damit Geld gemeint ist, das für einen gehobenen oder exzentrischen Lebensstil nötig ist. Anders sieht es jedoch aus, wenn kein Geld da ist, um das Kind an der Klassenfahrt teilnehmen zu lassen. Ihm ein Studium zu ermöglichen – oder sicherzustellen, dass die Eltern im hohen Alter versorgt sind. Viele Menschen wissen allerdings nicht, wie sie das Thema Finanzen anpacken sollen. Die meisten von uns wissen, dass es viele Facetten im Leben gibt, für die wir uns Ziele setzen. Sei es, dass wir unser Gewicht halten oder ein bestimmtes Wunschgewicht erreichen wollen. Weil wir auf der Karriereleiter vorankommen wollen oder im Sport einen bestimmten Erfolg anstreben. Doch bei Finanzen? Hier setzen sich viele Menschen seltsamerweise keine Ziele. Dabei hat das Thema Geld auch viel mit dem richtigen Mindset zu tun. Was wollen Sie erreichen? Jeden Monat eine bestimmte Summe zurücklegen? Sich nach einem Jahr einen Traumurlaub leisten können? In ein paar Jahren ein eigenes Haus? Entscheidend ist, dranzubleiben. Und sich nicht verrückt machen zu lassen von der immer größeren Zahl selbsternannter Experten, die in den Social Media versprechen, dich mit ihrem Funnel-System quasi über Nacht reich zu machen. Das ist Quatsch.

Was sich stattdessen lohnt, ist zusätzlich zum Verkaufen die Auseinandersetzung mit Sparplänen, Aktienfonds und Co. Doch hier ist mein Podcast-Gast Sven Lorenz der Fachmann. Mehr zum Thema erfahren Sie auf seiner Website sowie in seinem Podcast. Hören Sie mal rein, es lohnt sich!