Sich mit Führungsmodellen immer wieder auseinanderzusetzen, ist für Führungskräfte aus zwei Gründen sinnvoll: zum einen, um die klassischen und modernen Konzepte zu kennen, und zum anderen, um den eigenen Führungsstil damit abzugleichen. Ihr Ziel bei diesem Abgleich kann es aber nicht sein, sich einem Modell zu unterwerfen und Ihr Führungsverhalten komplett daran auszurichten. Das Führungskonzept schlechthin kann es gar nicht geben, denn jeder Führungsstil ist letztlich so individuell wie Ihre Mitarbeiter und so unterschiedlich wie die Situationen Ihres Führungsalltags.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von html5-player.libsyn.com zu laden.

Inhalt laden

Verkaufen. Der Podcast von Martin Limbeck

Vertriebsstoff zum Hören

​Abonnieren Sie unseren Podcast und freuen Sie sich auf besten Vertriebsstoff zum Sonntagskaffee!

Die meisten Führungsmodelle lassen sich im Spannungsfeld zwischen Leistungsorientierung und Mitarbeiterorientierung verorten, je nachdem, ob eine Führungskraft ihre Mitarbeiter vor allem als reine Kompetenz- und Leistungsträger betrachtet oder als individuelle Persönlichkeiten, denen sie gerecht werden muss. Gehen Sie pragmatisch vor: Integrieren Sie das Beste aus verschiedenen Führungsmodellen, -konzepten und -stilen so in Ihren Führungsalltag, dass alle diese Komponenten für Sie zusammenpassen und Ihrer authentischen Führungspersönlichkeit entsprechen.