„Du bist so ein Spitzenverkäufer! Du kriegst garantiert alles verkauft!“ Kennen Sie solche Sprüche? Ich bin ehrlich gesagt kein großer Fan dieses Glaubenssatzes. Nur, weil du beispielsweise absolut top im Versicherungsbusiness bist, heißt das noch lange nicht, dass du auch Autos an den Kunden bringst wie kein Zweiter. Ich bin zutiefst davon überzeugt, dass ein Verkäufer nur das erfolgreich verkaufen kann, hinter dem er oder sie auch mit ganzem Herzen steht. In dieser Podcast-Folge spreche ich unter anderem darüber, warum erfolgreiches Verkaufen bei Ihnen beginnt – und wie wichtig es ist, jeden Tag aufs Neue Verantwortung für das eigene Handeln zu übernehmen.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von html5-player.libsyn.com zu laden.

Inhalt laden

Verkaufen. Der Podcast von Martin Limbeck

Vertriebsstoff zum Hören

​Abonnieren Sie unseren Podcast und freuen Sie sich auf besten Vertriebsstoff zum Sonntagskaffee!

Erfolgreich Verkaufen beginnt im Kopf

Ich werde öfters von jungen Verkäufern gefragt, ob ich ihnen nicht einen Tipp geben könnte. Welche Branche gerade boomt, was Zukunft hat und wofür ich mich an ihrer Stelle entscheiden würde. Ganz ehrlich: Diese Entscheidung kann dir keiner abnehmen! Was hilft es, wenn ich Ihnen sage, dass die Solarbranche gerade ordentlich zulegt – Sie jedoch absolut keinen Bezug dazu haben? Ich halte nichts davon, einen Job nur zu machen, weil am Horizont Prestige und ein dickes Einkommen winken. Der Job muss auch zu Ihnen passen. Der Kunde merkt schnell, ob Sie für Ihr Unternehmen und Ihre Produkte brennen oder ob es für Sie einfach „nur“ ein Job ist. Das ist eine Frage des Mindsets!

Manche von Ihnen werden wissen, dass ich meine Saleskarriere in der Kopiererbranche begonnen habe. Ich erinnere mich noch daran, dass wir mal das Lager mit einer Serie vollstehen hatten, die nicht so der Knaller war. Meine Kollegen standen alle drum herum und haben gemeckert, dass sie damit keinen Umsatz machen könnten. Alles eine Frage der Einstellung, wenn Sie mich fragen. Gewonnen oder verloren wird auf den zwanzig Zentimetern zwischen unseren Ohren! Klar kommt es mal vor, dass das Produkt deines Marktbegleiters bei der Zielgruppe besser ankommt. Doch durch Jammern ändert sich daran gar nichts. Es ist Ihr Job als Verkäufer, einen Weg zu finden, Ihr Angebot dennoch erfolgreich zu verkaufen. Etwa, indem Sie im Kundengespräch andere Vorzüge in den Vordergrund stellen. Hier ist Ihre Kreativität gefragt!

Brennen Sie für Ihren Job?

Ich bin durch und durch Optimist und sehe in jeder Situation das Positive. Natürlich weiß auch ich, dass nicht jeder Tag immer gleich großartig ist. Es können auch schon mal Dinge passieren, die eher so semi-toll sind. Das ist das Leben. Wichtig ist, dass für Sie die Summe stimmt. Wer jeden Tag nur aufsteht, weil die Blase drückt, sollte sich danach direkt wieder hinlegen. Denn mit dieser Einstellung macht der Job Sie fertig. Haben Sie schon mal von der Bettkanten-Übung gehört? Setzen Sie sich eine Woche lang jeden Morgen, nachdem Ihr Wecker geklingelt hat, auf die Bettkante und fragen Sie sich: Habe ich auf das, was ich heute mache, noch genauso viel Lust wie gestern? Wenn Sie sich diese Frage mehr als dreimal mit einem Nein beantworten, wird es höchste Zeit für Sie, etwas zu ändern!

Erfolgreich verkaufen bedeutet, keine Angst vor dem Scheitern zu haben

Als Verkäufer musst du eine dicke Haut haben. Nur, wenn du wirklich Spaß daran hast, bist du in der Lage, ein Nein nach dem nächsten zu schlucken und dennoch weiterzumachen. Angetrieben von der festen Überzeugung, dass du mit deinem Angebot deinen Kunden einen echten Mehrwert bietest. Erfolgreich verkaufen heißt auch, immer am Ball zu bleiben. Wer seinen Job nicht liebt, wird schon bald anfangen, sich Schlupfwinkel zu suchen: Montage sind ganz schlecht für Akquise, die Mittagszeit auch, am frühen Nachmittag ist sicher keiner mehr zu erreichen … Das sind nichts als hemmende Glaubenssätze. Es gibt nur eine richtige Zeit für Akquise – und die ist immer. Mehr Kontakte, mehr Geschäft generiert nur, wer sich reinkniet. Und Verantwortung für das eigene Handeln übernimmt. Also: Wie sieht es aus? Was können Sie tun, um das Beste aus Ihrer aktuellen Situation im Business zu machen?

Hier ist Ihre Umsetzungsaufgabe für die kommende Woche: Stellen Sie sich die folgenden Fragen – und beantworten Sie sie ehrlich. Bin ich noch am richtigen Ort mit den richtigen Produkten? In der richtigen Company mit den richtigen Menschen? In der richtigen Position und Funktion? Hinterfragen Sie sich. Was wollen Sie erreichen – und was verändern Sie dafür?

Bis zum nächsten Mal!

Glück auf,

Ihr Martin Limbeck