„Schnitze dein Leben aus dem Holz, aus dem du gemacht bist.“ Dieser Satz stammt aus Jochen Schweizers aktuellem Buch Die Begegnung. Diesen Satz sagt der alte und weise Hakon zum jungen, 15-jährigen Sverir. Doch genauso wie der Junge nicht weiß, was für ein Holz das denn sein soll, so wenig wissen es die meisten von uns. Es ist wohl die Frage, die uns alle umtreibt: Wer bin ich und was macht mich aus? Mit Jochen Schweizer habe ich über unser Potenzial gesprochen und inwiefern wir wirklich Einfluss auf unser Leben haben, unabhängig von der Herkunft oder anderer Faktoren. Mehr dazu in diesem Beitrag sowie in der zugehörigen Podcast-Folge.


Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von play.libsyn.com zu laden.

Inhalt laden


Wie finde ich heraus, welches Potenzial in mir steckt?

Diese Frage stellen sich viele – und es ist manchmal gar nicht so leicht, die passende Antwort darauf zu finden. Jochen Schweizer und ich haben beide die Erfahrung gemacht, dass es nicht wenige Menschen gibt, die sich auf Grund ihrer Herkunft oder Identität kaumr etwas zutrauen. Ich habe selbst viele Jahre gebraucht, um meine Selbstzweifel zu überwinden. Nach außen war ich zwar immer sehr selbstbewusst, doch ich musste auch den entsprechenden Selbstwert in mir finden, um wirklich in Einklang zu sein.

Doch was ist nun die Antwort auf die Frage “Aus welchem Holz bin ich geschnitzt, wo liegt mein echtes Potenzial?” Der 96-jährige Hakon in Jochen Schweizers Buch gibt dem 15-jährigen Sverir folgende Antwort: “Es sind drei Säulen, auf denen dein ganzes Sein fußt.” Schauen wir uns die mal genauer an.

Die erste Säule

„Du bist Teil einer genealogischen Kette. Das ist ein Fakt und das kannst du dir nicht aussuchen. Jeder von uns hat aus den letzten 10 Generationen 1.024 direkte Vorfahren. Und davor natürlich zehntausende, direkte Vorfahren. Dieser genetische Zufallsgenerator mündet auf ein Individuum: DICH!“

Heute wissen wir, wissenschaftlich belegt, dass das genetische Gedächtnis fünf Generationen zurückreicht. Wenn Sie also akzeptieren, dass Sie Teil einer genealogischen Kette sind, dass also bestimmte Eigenschaften oder Potentiale in Ihnen sind, die von der Natur gegeben sind, dann fällt es Ihnen leichter zu sagen: „Ja, das ist ein Teil von mir.“

Die zweite Säule

Die „Geworfenheit“, das bedeutet, wie sind Sie auf diese Welt geworfen worden? Waren Sie das liebevoll gezeugte und erwartete Kind wohlhabender und intelligenter Eltern, die eine glückliche Familie sind? Oder sind Sie das Kind einer alkoholkranken Mutter und eines gewalttätigen Vaters – aufgewachsen in einem sozial benachteiligten Stadtteil? Also sind Sie wohlbehütet aufgewachsen oder sind Sie ein Straßenkind?

Diese beiden Parameter für Ihr Potential können Sie demnach nicht beeinflussen: Codierung und Geworfenheit.

Die dritte Säule

Ein kleines Kind kann sich die Sozialisierung nicht aussuchen. Wachsen Sie im Armenviertel auf oder im Wohlstand? In welcher Zeit wachsen Sie auf? Wachsen Sie im Frieden auf oder im Krieg? Auch das soziale Umfeld beeinflusst Ihr Potenzial.

Jetzt kommt jedoch der entscheidende Punkt. Etwa ab dem Alter von 15 Jahren sind Menschen in der Lage, für das eigene Leben Verantwortung zu übernehmen. Mit etwa fünfzehn Jahren sind Sie angelegt – plus, minus ein bis zwei Jahre, je nach individuellem Reifegrad eines Menschen. Das ist dann das Holz, das Potenzial, aus dem Sie gemacht sind.

Und daraus schnitzen Sie jetzt Ihr Leben.

Potenzial: Alles ist in dir und kommt aus dir

Egal, wie günstig oder ungünstig diese Rahmenbedingungen bis dahin vermeintlich sind, jetzt können Sie Ihr Leben in die Hand nehmen. Sie können selbstbestimmt, in dem Sie die richtigen Ziele wählen, Ihr Leben entwickeln und Ihr volles Potenzial entfalten. Dabei ist es völlig egal, wer Ihr Vater ist, wer Ihre Mutter ist, wo Sie aufgewachsen sind und wann. Ab dem Zeitpunkt, wo Ihnen bewusst ist, dass alles aus Ihnen kommt und alles in Ihnen ist, können Sie sich entwickeln – nach Ihrem eigenen Ermessen. Und Sie können alle Widerstände überwinden, wenn Sie nur wollen.

Wir können also festhalten, dass der eigene freie Wille für Ihr selbstbestimmtes Leben ausschlaggebend ist, um Ihr Potenzial vollends zu entfalten. Wer meinen Lebenslauf kennt, der weiß, dass ich schon als kleiner Junge auf dem Campingplatz beschlossen habe, reich zu werden und Porsche zu fahren. Und auch Jochen Schweizer hat sowohl in seiner Karriere als Extremsportler als auch als Unternehmer intensive Erfahrungen gemacht, die er nur mit seiner absoluten Willenskraft meistern konnte.

Geben Sie also niemals auf. Irgendwann kommt der richtige Zeitpunkt, in dem Sie Ihr Streben, Ihre Wünsche umsetzen können. Der Zeitpunkt, an dem Sie Ihr Potenzial komplett entfalten können. Dann ist der perfekte Augenblick und dann gelingen Dinge, die eigentlich nicht gelingen können!

Hören Sie also nicht auf zu träumen. Halten Sie an Ihren Träumen und Ideen fest. In jedem von uns steckt jede Menge Potenzial, glauben Sie an sich! Denn jeder von uns hat ein selbstbestimmtes Leben verdient. Gehen Sie los und leben Sie es!

Viel Erfolg und Glück auf!

Ihr Martin Limbeck