Disziplin – das Wort weckt bei den allermeisten Menschen keine schönen Assoziationen. Viele denken an Militär, Drill und Gehorsam. Eine sehr einseitige Sicht! Ich zum Beispiel finde Disziplin großartig. Denn ohne Disziplin kommt kaum ein Mensch zu Ergebnissen. Wer erfolgreich sein will, sollte sich daher mit Disziplin befassen und seine Sichtweise überdenken.

Disziplin hat keine Lobby mehr!

Sich für Disziplin zu begeistern, ist schon ein wenig antizyklisch. Denn der Trend geht weg von der Disziplin: Seit einigen Jahrzehnten schon gilt es als viel attraktiver, sich kurzfristigen individuellen Bedürfnissen hinzugeben, als sich für eine Sache anzustrengen. Wir können das Wohlstandsverwahrlosung nennen – leugnen lässt sich das Phänomen jedenfalls nicht.

Zu spüren ist die Disziplinlosigkeit für jeden Arbeitgeber: Eine kleine Gruppe engagierter Mitarbeiter stemmt den Laden, und die Mehrheit lässt sich mitschleppen. Nur eine Minderheit diszipliniert sich und verfolgt ihre Ziele strukturiert und hartnäckig. Die meisten anderen probieren etwas zwei oder drei Mal – und wenn es dann nicht funktioniert, geben sie auf.

Dass die Disziplin keine Lobby mehr hat und sich kaum noch einer wirklich anstrengen will, ist auf der anderen Seite ein Riesenvorteil für die, die etwas reißen wollen. Weil kaum noch jemand Lust darauf hat, sich durchzubeißen, winkt den wenigen Disziplinierten ein umso größerer Gewinn. Denn ohne Disziplin und Zupacker gelingt kein Unternehmen. Disziplinierte Menschen werden gebraucht und gesucht!

Meine persönliche Disziplin

Disziplin ist in meinem Leben in fast allen Bereichen ein großes Thema. Mit am wichtigsten ist dabei ganz klar der Sport. Logisch! Und da haben Sie mich schon bei meiner Leidenschaft gepackt. Ich mache jeden Tag Sport. Dafür stehe ich um 5 Uhr auf. Komme, was wolle! Entsprechend schaue ich abends, dass ich viel Gemüse mit etwas Fisch oder Fleisch esse. Dabei rundet allerhöchstens ein Glas Wein den Tag ab, damit ich am nächsten Morgen wieder fit bin.

Dazu dusche ich seit Jahren nur noch kalt! Das ist nicht nur gesund, das hilft auch für ein klares Mindset. Beim Sport schaue ich, dass ich mich abhärte und Herausforderungen besser nehmen kann. Wenn andere dann mit ihrem Gequatsche kommen und mir vorwerfen, ich sei so effizienzgetrieben, bleibe ich ganz locker. Da wir ja wissen: Diese Art von Menschen spielen in einer anderen Liga.

Training ist nicht verhandelbar. Es gibt also keine Ausreden. Auch dann, wenn ich mich nicht nach Sport fühle – trainiert wird jeden Tag! Genau das sind die Tage, die einen weiterbringen. Das gilt auch für anstrengende Lebenslagen: Stellen Sie sich vor, Wind und Regen bei 2 Grad Celsius. Weshalb sollten Sie deswegen nicht trainieren? Weil es zu unangenehm ist? Nix da! Training ist nicht verhandelbar – das Training hat nichts mit irgendwelchen Umständen um mich herum zu tun. Oder hören Sie auf zu essen, wenn sie Stress haben?

Die Disziplin im Verkauf

Und darum geht es eben: Das Training ist ein Must-have ohne Einschränkungen. Mindestens einmal pro Tag muss ich schwitzen. Das ist die Vorgabe. Für mich gilt das Prinzip: „Discomfort is your friend“ – wenn’s unbequem wird, wird es meistens auch interessant.

Im Verkauf gilt das übrigens auch. Sie müssen es auch mögen, wenn’s ätzend wird! Während andere im Vertrieb jedes Mal von Neuem ihren inneren Schweinehund überwinden müssen, bevor sie einen Kunden anrufen, werfen Sie sich mit Schwung in die Schlacht. Dabei ist es völlig egal, ob das jetzt gerade reinpasst oder nicht – machen Sie es einfach. Denken Sie nicht darüber nach.

Bei Martin Limbeck habe ich gelernt: Mindestens drei Akquisetelefonate pro Tag stehen auf der Agenda. Wenn ich das nicht hinkriege, war es ein schlechter Tag. Und weil ich keine schlechten Tage mag, rufe ich jeden Tag drei Kunden an. So einfach ist Disziplin!

Drei Tipps für mehr Disziplin

Wie kommen Sie jetzt zu mehr Disziplin? Gerade im Verkauf? Also: Wie reißen Sie sich zusammen und ziehen Ihren Plan durch, auch wenn es regnet, Sie Ärger zu Hause haben und dann auch noch Ihr Chef durchdreht? Da habe ich ein paar Tipps für Sie:

  1. Machen Sie sich völlig unabhängig von äußeren Bedingungen. Welches Wetter herrscht, welche Jahreszeit, was andere sagen, ob Sie gerade zu Hause, im Büro oder im Hotel sind – das ist alles egal. Es spielt keine Rolle! Sie ziehen Ihr Ding durch.
  2. Nehmen Sie sich etwas vor, was Sie dann auch tun. Setzen Sie sich konkrete und machbare Tagesziele. Also schauen Sie, dass Sie den Plan auch erfüllen können. Drei Akquisetelefonate am Tag – das geht locker. Einmal schwitzen – kein Problem! Früh raus – machbar! Und dann halten Sie sich einfach an den Plan. Ziehen Sie das Ding durch und bleiben Sie dran.
  3. Legen Sie Ihre Entscheidung weg, wenn Sie sie getroffen haben. Das klingt erst mal seltsam und ist zugleich der mächtigste Tipp. Wenn Sie entschieden haben, drei Akquisetelefonate pro Tag zu führen, dann denken Sie ab sofort nicht mehr weiter darüber nach. Sie heften das mental als entschieden ab. So grübeln Sie nicht und rollen nicht jeden Tag erneut die Debatte in Ihrem Kopf aus, ob Sie nun diszipliniert sein sollten oder auch ausnahmsweise mal nicht. Denn das ist das Tolle an Entscheidungen: Sobald sie getroffen sind, müssen wir nicht mehr darüber nachdenken.

Holen Sie sich Ihren Wettbewerbsvorteil!

Ich wünsche Ihnen jedenfalls maximalen Erfolg mit mehr Disziplin! Glauben Sie mir: Als disziplinierter Mensch, der konsequent seinen Plan verfolgt, sind Sie in einer winzigen Minderheit. Und wenn Sie dranbleiben, werden Sie erfolgreich sein.

Dazu gehört es übrigens auch, dass Sie nicht jeden Tag kritisch Ihre Ergebnisse prüfen. Warum? Weil Sie sonst möglicherweise Ihre Entscheidung hinterfragen, wenn Sie mal nicht hundertprozentig zufrieden sind. Also: Machen Sie einfach weiter. Immer weiter. Prüfen Sie Ergebnisse in längeren Abständen. Es geht ums große Ganze.

Just do it – sagt Nike! Wir haben viel zu viele um uns herum, die nur „rumpimmeln“. Die Zeit für Menschen, die sportlich und diszipliniert ihre Ziele erreichen, war nie besser als heute. Sind Sie dabei?

Ihr Jens Sauter