30. August 2018

Dr. Michael Janson – Die Kunst des Gesichtslesens – Optimal für das Recruiting

Junge Geschäftsleute begrüßen sich und geben sich die Hand.

Inhaltsverzeichnis

Martin Limbeck im Gespräch mit Dr. Michael Janson

Vom Sportwissenschaftler und Biomechaniker zum Gesichtsleser – klingt nach einer abenteuerlichen Karriere? Genau diesen Weg hat Dr. Michael Janson eingeschlagen. Martin Limbeck hat sich mit ihm in Wesel getroffen und mit ihm über seine ungewöhnliche Profession und die zahlreichen Anwendungsfelder des Gesichtslesens gesprochen.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von html5-player.libsyn.com zu laden.

Inhalt laden

Alles Hokuspokus? Zwar ist die Kunst des Gesichtslesens nicht wissenschaftlich belegt, allerdings wird sie in China bereits seit mehr als 2.500 Jahren praktiziert – unter anderem, um Krankheiten zu diagnostizieren. Und das mit Erfolg, so Michael Janson. Seiner Ansicht nach ist die Methode auch extrem hilfreich, um als Führungskraft passende Mitarbeiter für das Unternehmen zu finden.

Vorausgesetzt, die Stellenbeschreibung ist präzise genug. Er erläutert im Gespräch mit Martin Limbeck, wieso das Gesicht eines Menschen wesentlich aussagekräftiger im Bezug auf seine berufliche Eignung ist als der klassische Lebenslauf. Darüber hinaus stellt er die drei verschiedenen „Naturelle“ vor, wie sie sich identifizieren lassen – und was etwa eine hohe Stirn, ausgeprägte Augenbrauen oder volle Lippen bedeuten. Einsetzbar in den Bereichen: Verkauf, Führung, Vertrieb.

Über Martin Limbeck

Martin Limbeck

Martin Limbeck ist eine unternehmerische Ausnahmepersönlichkeit und steht für ehrlichen Geschäftserfolg und ungeschöntes Feedback auf Augenhöhe: Ehrlich. Direkt. Klar. Ein Kind des Ruhrgebiets. Seine Mission: Unternehmen in digitalen Zeiten zum langfristigen Erfolg zu verhelfen und das Potenzial von Vertriebsteams nachhaltig zu steigern. Vertrieb macht Zukunft!
Ein Schritt noch - an wen gehen diese ınfos?