Sie würden sich gerne selbstständig machen – haben jedoch Bedenken, ob Sie wirklich das „Unternehmer-Gen“ in sich tragen? Ob Sie der Aufgabe gewachsen sind, Ihr Unternehmen am Markt zu etablieren und Vertrieb, Marketing, Back-Office und andere Aufgaben selbst zu stemmen? Dann ist der Einstieg in ein passendes Franchise-System möglicherweise genau das Richtige. Welche Vorteile das mit sich bringt, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Franchise: Sicher unter fremder Flagge segeln

Bekannte Beispiele für erfolgreiche Franchise-Systeme gibt es viele, etwa McDonald’s, die Selbstbedienungs-Bäckerei BackWerk, die Fitnessstudio-Kette Mrs. Sporty oder auch der Weinhändler Jacques‘ Weindepot. Sie alle arbeiten mit einem ähnlichen Prinzip: Der Partner schließt ein Vertrag, der in vielen Fällen zeitlich und territorial befristet ist. Gegen eine Einstiegszahlung und eine jährliche Gebühr erwerben Sie das Recht, im Namen des Unternehmens mit seinen Dienstleistungen oder Produkten Ihr Business zu betreiben.

Zu Beginn meiner Karriere als Vertriebstrainer war ich ebenfalls Partner in einem Trainingsunternehmen und das Konzept hat mich überzeugt. Du bist nicht völlig auf dich gestellt und bekommst in der Regel gute Unterstützung in Form von einer intensiven Einarbeitung, regelmäßigen Weiterbildungsmöglichkeiten und Mentoring. Aus diesem Grund habe ich dieses System auch 2000 in der Limbeck Group eingeführt.

Fünf Vorteile, die der Einstieg in ein Franchise-System mitbringt

  1. Vermittlung von unternehmerischem Know-how durch den Franchisegeber. So können Sie direkt loslegen ohne Gefahr zu laufen, in die klassischen Gründerfettnäpfchen zu treten. Sie brauchen kein Unternehmenskonzept erstellen, ebenso wenig müssen Sie Zeit und Geld in den Aufbau von Vertriebskanälen stecken.
  1. Erprobtes Unternehmenskonzept: Als Partner laufen Sie keine Gefahr, nach einiger Zeit festzustellen, dass es keinen Markt für Ihr Angebot gibt. Die Limbeck Group ist seit gut 30 Jahren Ihr Ansprechpartner rund um das Thema Vertrieb – davon profitieren unsere Partner natürlich bei ihrer Akquise.
  1. Sichtbarkeit durch existierendes Marketing: Logo, Website, Angebotsvorlagen, Online-Werbung – bei einem Franchise-System ist alles vorhanden, da die Marke bereits etabliert ist.
  1. Arbeitsteilung: Einzelunternehmer verbringen Schätzungen zufolge bis zu 70 Prozent ihrer Arbeitszeit mit Kundenakquise, Kontaktpflege, Buchführung und Abrechnung. Bei vielen Franchise-Systemen werden diese Aufgaben zentral gesteuert, so dass sich die Partner auf Verkauf, Kundenbetreuung und in unserem Fall Trainingsdurchführung fokussieren können. 
  1. Netzwerk: Als Franchise-Partner sind Sie zwar wirtschaftlich selbstständig und verantwortlich – doch nicht zwingend ein Einzelkämpfer. Wer einem Franchise beitritt, kann in der Regel auf umfangreiches Wissen und Materialien zurückgreifen sowie Erfahrungsaustausch mit anderen Partnern. Bei der Limbeck Group halten wir beispielsweise regelmäßig Partnertreffen ab, um die Zusammenarbeit zu fördern und die Marke gemeinsam weiterzuentwickeln.

Ist Franchise für Sie ein geeignetes Modell?

Franchise bedeutet allerdings nicht, dass du dich als Partner entspannt zurücklehnen kannst. Nur weil ein System funktioniert, ist es nicht automatisch ein Erfolgsgarant. Auf Grund der Erfahrung mit der Marke haben Kunden eine hohe Qualitätserwartung, die Sie auch erfüllen müssen. Denn als Franchise-Nehmer sind Sie zugleich Botschafter eines Unternehmens und es ist Ihre Aufgabe, die Marke mit Leben zu füllen und zu repräsentieren.

Sie sind selbstständiger Coach und Trainer im Bereich Vertrieb und an einer Partnerschaft mit der Limbeck Group interessiert? Wir sind immer auf der Suche nach neuen Profis für unser Franchise-System! Sie treffen uns auch auf der FEX21, der einzigen Franchisemesse im deutschsprachigen Raum, vom 4. bis 6. November 2021. Wir freuen uns auf Sie!

Viel Erfolg und Glück auf!

Ihr Martin Limbeck