Laut einer Studie von Statista soll sich die Anzahl der privat und geschäftlich versendeten und empfangenen E-Mails im Jahr 2024 auf rund 361,6 Milliarden Mails pro Tag belaufen. Vermutlich wird die Zahl sogar noch höher liegen auf Grund der Entwicklungen in den vergangenen Monaten. Warum ich Ihnen das erzähle? Weil damit die Chance deutlich sinkt, dass Sie mit Ihren Angeboten und Akquise-Mails aus der Masse herausstechen. Inwiefern Ihnen Video Sales dabei helfen kann, bei Ihren Kunden einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Mit Video Sales für Aufmerksamkeit sorgen

Unsere Aufmerksamkeitsspanne ist mit ca. 8 Sekunden kürzer denn je. Fragen Sie sich jetzt mal selbst, woran Sie sich eher erinnern: an den emotionalen Videospot oder an die Textwüste in Ihrem E-Mail-Postfach? Ich denke, die Antwort ist eindeutig. Umso entscheidender ist es, dass es Ihnen als Verkäufer gelingt, dass Ihre Kunden Ihnen zuhören! Und was wäre dazu besser geeignet als ein Video?

Bestes Know-how in Ihr Postfach

Abonnieren Sie unsere Blogbeiträge – wir benachrichtigen Sie, sobald es einen neuen gibt!

Damit meine ich jetzt kein Werbe- oder Marketingvideo im klassischen Sinne. Es geht nicht darum, Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung in den schillerndsten Farben zu präsentieren – sondern einzig und allein darum, emotionale Nähe zu erzeugen. Ihr Ziel sollte es sein, mit dem Video Ihre Glaubwürdigkeit zu untermauern. Zu diesem Thema habe ich extrem viel bei meinem Freund Alexander Christiani gelernt. Für ihn steht fest: eine gute Geschichte ist die halbe Miete. Er vermittelt in seinen Seminaren, wie Storymarketing funktioniert und wie es garantiert jedem gelingt, ein geeignetes Video aufzunehmen.

Besser jetzt gestartet als auf 100 Prozent gewartet: die Top 3 Regeln für Video Sales

  1. Sie müssen kein Profi sein. Ich versichere Ihnen: Selbst eine Aufnahme, in der Sie steif vor Ihrer Bücherwand stehen und spürbar vom Teleprompter ablesen, ist tausendmal besser als kein Video. Das werden auch Ihre Kunden so empfinden!
  2. Die Ausrichtung muss stimmen. Fragen Sie sich vorab: Wer ist meine Zielgruppe? Welche Bedürfnisse und Sorgen haben sie? Was kann ich konkret tun, um diese Herausforderungen zu lösen? Diese Dinge gehören in Ihr Video. Nicht sämtliche Zahlen, Daten und Fakten zum Unternehmen, die der Kunde auch auf der Website nachlesen kann.
  3. Testen Sie verschiedene Einsatzmöglichkeiten. Sie können ein Video zur Begrüßung auf Ihre Website setzen. Doch wie wäre es, wenn Sie Videobotschaften auch aktiv in Ihren Vertriebsprozess miteinbinden? Etwa, bei Akquise und Terminvereinbarung oder als Begleitung zum Angebot. Ich persönlich arbeite auch gerne mit BombBomb – eine App, mit der Sie schnell ein Handyvideo aufnehmen und es als E-Mail an Ihren Kontakt verschicken können, sogar mit zusätzlich angefügtem PDF. Und das Beste: Sobald der Kunde das Video schaut, bekommen Sie eine Push-Nachricht. Das ist Ihr Signal, um zum Hörer zu greifen und direkt anzurufen. Persönlicher und direkter geht es nicht!

An Video-Calls haben wir uns in den letzten Monaten alle gewöhnt. Ich habe jedoch auch bemerkt, dass sich bei immer mehr Menschen eine gewisse Müdigkeit breit gemacht hat. Kein Wunder: Viele Entscheider stecken jetzt von morgens bis abends in Calls und haben kaum noch Zeit, sich zwischendurch mal einen Kaffee zu holen und die Beine zu vertreten. Auch hier können Sie ein Zeichen setzen: Vereinbaren Sie ein klassisches Telefonat – und schicken Sie im Vorfeld eine E-Mail mit einer persönlichen Videobotschaft, in der Sie erläutern, dass Sie sich auf den Termin freuen, was Ihnen bereits aufgefallen ist etc.

Videos sind ein extrem wirksames Mittel, das viele Verkäufer allerdings noch gar nicht auf dem Schirm haben. Ich kann Sie daher nur ermutigen: Trauen Sie sich und probieren Sie Video Sales aus! Eigentlich sind Videos doch sogar leichter als Video-Calls: Wenn Sie eine Aussage Ihrer Ansicht nach so richtig verpatzt haben, nehmen Sie einfach nochmal auf. Übung macht den Meister, das gilt auch hier.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel Erfolg und Glück auf!

Ihr Martin Limbeck